Umbau und Erweiterung
Rathaus Schwaigern
Auftraggeber Stadt Schwaigern
Architekt ARGE GJL Architekten BDA / Christel Ruppert
Beauftragung Wettbewerb, 2013 - 1. Preis
Leistungen GJL HOAI Lph 1-8
BRI

Neubau: ca. 2.450 m³

Bestand: ca. 4.950 m³

Nutzfläche DIN 277    

Neubau: ca. 470 m²

Bestand: ca. 1.010 m²

Kosten 4.900.000 Euro
Bauzeit Oktober 2014 - Mai 2016
Fotografie Stephan Baumann, Karlsruhe, www.bild-raum.com

Das bestehende Gebäude wurde um 1906 nach den Plänen des Heilbronner Architekten Theodor Moosbrugger  errichtet und wurde nun in enger Abstimmung mit dem Landesdenkmalamt generalsaniert und um einen Anbau erweitert. Die Verwaltung und die Bürger Schwaigerns erhalten im Anbau im Erdgeschoss ein modernes und serviceorientiertes Bürgerbüro. Im Obergeschoss wurde der neue Sitzungssaal des Gemeinderats eingerichtet.

Wir erzielten gemeinsam mit der Schwaigerner Architektin Christel Ruppert bei einer Mehrfachbeauftragung den ersten Rang. Von der Jury wurde gelobt, dass der Entwurf auf überzeugende Weise die Lücke zwischen historischem Rathaus und Pfarrhaus füllt, seine Funktionen deutlich zum Ausdruck bringt und sich als Kind unserer Zeit zu erkennen gibt. Der Anbau fügt sich mit einer geringeren Traufhöhe zurückhaltend in das historische Ensemble ein, verfügt aber mit einer modernen Formensprache mit klaren Linien dennoch über einen eigenen starken Charakter.

Die Farbgebung und die Putzstruktur des Bestandes wurden auf Grundlage von Befunduntersuchungen wieder in den ursprünglichen Zustand zurückversetzt. Die vorwiegend noch erhaltenen Eichenholzfenster wurden aufwändig restauriert und klimatechnisch verbessert.

Der Anbau wurde als Massivbau aus Stahlbeton errichtet und erhielt eine helle Kalksteinfassade, die sich farblich gut an die historische Fassade mit den beigen Kalkputz und Schmuckelementen aus Sandstein anfügt. Die Innenräume in Alt- und Neubau werden durch ein einheitliches Gestaltungskonzept vereint. Jedoch lassen sich die unterschiedlichen Bauphasen gut ablesen: Im Neubau mit weißen glatten Wand- und Deckenflächen, hellen beigen Natursteinfliesen und Holzelementen in hellem Ahornholz, im Altbau mit altweißen gebürsteten Putzflächen und Türen, Holzfenstern und Wandvertäfelungen in Eiche.